FEU Wohnung

Feuer
Einsatzort Details

Hessisch Oldendorf
Datum 06.07.2021
Alarmierungszeit 18:53 Uhr
Einsatzende 21:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 37 Min.
Alarmierungsart Sirene + DME
eingesetzte Kräfte

Barksen
  • MTW 18-17-11
  • TSF-W 18-41-11
Fischbeck
  • MZF 18-19-30
Großenwieden
  • TSF-W 18-41-12
Haddessen
  • MTW 18-17-02
Hessisch Oldendorf
  • ELW 18-11-10
  • KdoW 18-10-01
  • HLF20 18-48-10
  • GW-L2 18-68-10
  • TLF5000 18-26-10
Krückeberg
  • TSF 18-40-34
Welsede
  • MTW 18-17-17
  • TSF 18-40-17
Stadtfeuerwehr
  • KdoW 18-01-01
  • PKW 18-02-01
  • Team Presse
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Am Dienstagabend um 18:55 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Hessisch Oldendorf und Krückeberg zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus nach Hessisch Oldendorf alarmiert.

Da ungewiss war, ob und wie viele Bewohner noch in dem Haus sind, hat der Stadtbrandmeister Tobias Ebbighausen bereits auf Anfahrt den 1. Nachalarm angefordert. Dieses war notwendig, damit genug Atemschutzgeräteträger vor Ort sind.

Somit wurden die Freiwilligen Feuerwehren Barksen, Großenwieden und Welsede alarmiert, ebenso wie der ELW, die Atemschutzüberwachung und die Hygienekomponente.

Vor Ort bestätigte sich ein Feuer im Keller, sofort wurde die Wasserversorgung hergestellt und ein Trupp hat unter Atemschutz mit einem C-Rohr das Feuer gelöscht.

Ein weiterer Trupp hat an der Rückseite des Hauses eine weitere Wasserversorgung aufgebaut, jeweils stand ein Sicherungstrupp bereit.

So konnte das Feuer im Hauptsicherungskasten schnell gelöscht werden. Durch die entstandene Hitze ist die Hauptwasserleitung geschmolzen und der Keller lief voll Wasser.

Im Rahmen des Einsatzes wurden um weiteres Wasser im Haus zu vermeiden und zum Schutz der Einsatzkräfte der Hauptwasserhahn abgedreht und das Haus stromlos geschaltet.

Anschließend wurden der Strom- und Wasserversorger angefordert und der Keller unter Atemschutz vom Wasser befreit.

Kurz nach 21 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Insgesamt waren fast 100 Feuerwehrleute vor Ort.

 

Einsatzbilder